Baum
Lernen mit Kopf, Herz und Hand



zum NEWSarchiv / 02.10.2016: Schüler und Lehrer der IGS-Rheinzabern in England
ERASMUS plus-Projekt – Die Kinder von Europia

Am Sonntag, den 2.10.2016, machte sich unsere ERASMUS-Truppe nach England auf. An der Shire Oak Acadamy in Walsall Wood bei Birmingham traf sie auf Schüler- und Lehrergruppen aus Griechenland, Schweden, Bulgarien, Frankreich und dem Gastgeber England, empfangen von der Koordinatorin Anne-Marie Williams. Das Motto lautete erneut EUROPIA und alle machten sich Gedanken, wie das Europa der Zukunft aussehen könnte – eine Frage, die dieser Tage nicht aktueller sein könnte!

Nachdem die Schülerinnen und Schüler am Sonntag herzlich von ihren Gastfamilien aufgenommen waren, begrüßte sie der Schuldirektor Herr Beech und das Schulorchester am ersten Tag mit einem mitreißenden Konzert. Im Laufe der Woche konnten die Kinder ausgiebig das englische Schulsystem und den Alltag an der Shire Oak Acadamy in Walsall Wood erkunden. In verschiedenen Workshops setzten sie sich mit verschiedenen Projekten auseinander, z.B. wie das Wohnen, die Hobbies oder die Ernährung in der Zukunft aussehen könnten. Wie schon an der IGS Rheinzabern war auch an der Shire Oak Academy eine Zeitkapsel vergraben worden, daneben wurde ein kleiner “Garten der Zukunft” angelegt, in dem jede der teilnehmende Schülergruppen ein kleines Beet mit Blumen bepflanzte.




Neben den Projekten an der Schule erforschten die Kinder örtliche Sehenswürdigkeiten: Den süßesten Event bot dabei das Cadbury’s Schokoladenmuseum. Abgesehen von den leckeren Kostproben wartete das Museum mit einer spannenden Reise durch die Geschichte des Kakaos und seiner Verarbeitung in der Fabrik in Birmingham auf - und überall roch es verführerisch nach flüssiger Schokolade!

In Birmingham besuchten die Schülerinnen und Schüler auch das Wissenschaftsmuseum “Thinktank”. Hier konnten von der Dampfmaschine, über die “Spitfire” bis hin zum ersten “Mini” originale Modelle bestaunt werden. In der naturwissenschaftlichen Abteilung traf man auf Leoparden und Eisbären - und die menschliche Anatomie. Von der Dachterasse der “Library of Birmingham” (der größten Bibliothek Europas) hatte man schließlich einen grandiosen Ausblick über die Stadt.

Am letzten Tag der Woche stand noch ein Ausflug ins benachbarte Lichfield an. Neben seiner Backsteinidylle - die im industrieromantischen “Black Country” häufig anzutreffen ist - ist die Stadt bekannt dafür, dass sich dort viele bedeutenden Wissenschaftler und Vordenker getroffen hatten. So auch Erasmus Darwin, der Großvater von Charles Darwin, dem Begründer der Evolutionstheorie. Im “Erasmus Darwin House” trafen die Schülerinnen und Schüler nach einer Stadtrallye zusammen, um einen Workshop über ebendiese Theorie zu erleben.

Auch ein Empfang bei der Bürgermeisterin von Walsall stand auf dem Programm. Mayor Kath Phillips führte uns durch die beeindruckenden Räumlichkeiten und zeigte sich sehr interessiert an unserem Erasmus-Projekt. Anschließend durften wir uns in das Besucherbuch der Stadt eintragen. Eine von Eltern und Schule organisierte Farewell-Party bildete am letzten Abend den fetzigen Abschluss eines für alle Beteiligten unvergesslichen England-Besuchs. Am Samstagmorgen hieß es dann, Abschied zu nehmen und in die Heimat zurückzufliegen.

EUROPIA zieht nun weiter. Die nächste Station heißt Frankreich.

Weiterführende Links:
Unser Bilder-Blog: http://europia100.blogspot.de/2016_10_01_archive.html
Ein Bericht von unserer griechischen Kollegin Kleri Siakagianni: https://eurokids100.wordpress.com/2016/10/09/drittes-europaeisches-erasmus-plus-treffen-von-schuelerinnen-und-lehrerinnen-in-walsall-wood-england/
Die offizielle ERASMUS-Projekt-Homepage: http://europia100.de/



Wolf Ware GmbH