Baum
Lernen mit Kopf, Herz und Hand



zum NEWSarchiv / 04.02.2016: Carnaval, Carême und Römer: Französische Austauschschüler in der IGS Rheinzabern


Rheinzabern – Rund 25 Schüler der IGS Rheinzabern und des Collège Cécile Sorel aus Merièl in der Nähe von Paris waren zum Empfang beim Ortsbürgermeister eingeladen. Begleitet wurden die Kids von Lehrer Sebastian Hackel, IGS Rheinzabern, sowie den beiden französischen Kolleginnen Caroline Sevgrand und Olivia Ullah de Kint.

Da Schmutziger Donnerstag war, nutzte Rathauschef Gerhard Beil die Gelegenheit, um die deutsch-französischen Austauschschüler kindgemäß in Wort und Bild über das Fasenachtsbrauchtum in Rheinzabern zu informieren.

Carnaval in Frankreich ist etwas anders als Fasching, Fastnacht oder eben Fasenacht. Beil zeigte Bilder von verschiedenen Höhepunkten der Rheinzaberner Fasenacht. „Carne vale – Fleisch lebe wohl!“ heißt auf Französisch: Adieu viande! Fasenacht ist nur im Bezug zum zentralen Ereignis des Christentums zu verstehen: Ostern.

Und vor Ostern gibt es die Fastenzeit, französisch carême, die am Aschermittwoch beginnt. Zuvor durften früher die Leute nochmals ausgiebig feiern und kurzzeitig sogar die Obrigkeit kritisieren, ehe danach die angeblich gottgegebene Gesellschaftsordnung wiederhergestellt wurde.

„M. le Maire“ machte auch Appetit für den großen Umzug am Fasenachtsdienstag, an dem die französischen Gastschüler teilnehmen werden. Schon die Römer feierten um die Wintersonnenwende die Saturnalien, dem Karneval ähnliche Feste, meinte Lateinlehrerin Olivia Ullah de Kint, womit Teil zwei des Besuchs eingeleitet war: Einblick in die Rheinzaberner Römerzeit.

Vorbereitet durch eine kleine Bildshow, führte der Ortsbürgermeister die braven Schüler durchs Terra-Sigillata-Museum, das ob seiner Präsentation mit großem Interesse beeindruckte.

Anschließend traf man sich noch zum gemütlichen Umtrunk im Eiscafé Taberna. Resümee: Aus einem regnerischen Winternachmittag war ein deutsch-französisches Event geworden. (gb)


Wolf Ware GmbH