Baum
Lernen mit Kopf, Herz und Hand





Schuljahr
2017/2018
Foto



Schuljahr
2016/2017



Schuljahr
2015/2016

Schuljahr
2014/2015
 

Schuljahr
2013/2014

Schuljahr
2012/2013

2012/2013 : Worte des Schulleiters Pete Allmann

Details
THE GIVING TREE ...
...nach Erich Kästner, Astrid Lindgren und Leo Lionni wurde unser mittlerweile vierter IGSJahrgang am 13.08. mit einem weiteren Kinderbuchklassiker programmatisch begrüßt.
Der amerikanische Kinderbuchautor Shel Silverstein erzählt in seinem Buch aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, „The Giving Tree“/„Der Schenkbaum“, von der Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Baumsetzling und deren gemeinsamer Lebensgeschichte. Die beiden haben sich immer etwas zu schenken und zu geben, die beiden spenden sich Trost und Schatten, Schutz und Zuversicht :
NESTWÄRME ! Genau dieses war Motto und Motor unserer Werbung für einen neuen Jahrgang.

Ein entscheidendes Jahr für uns – die SV formierte sich neu mit Herrn Kern und Herrn Groß; der SEB mit Frau Gartner, Frau Rauch, Frau Neff-Butz und Frau Feldmann im Leitungsteam; der Förderverein mit Frau Kuhn und Herrn Vonderschmitt in der Leitungsebene – der ÖPR schließlich neugewählt mit Frau Winter im Vorsitz; Frau Roth, Frau Brunner, Frau Jäger und Herrn Braun. Unser Schulleitungsteam wurde im Dezember ergänzt durch Frau Lutz, die neue Stufenleiterin 5/6; die Stufenleitung 7/8 wurde neu ausgeschrieben.

Der große Bogen des Schuljahres spannt sich vom Infoabend Stufe 8 am 23.8.2012, wo mit 250 Besuchern und Mitkämpfern nachdrücklich für Schulentwicklung und Neubau geworben wurde; über dann den ersten feierlichen Spatenstich mit Reformpädagoge Otto Herz im Dezember; bis zum RICHTFEST am 1.7.2013, wieder im Kreise der großen Schulfamilie.

Schulpate Otto Herz unterstützte uns auch im Dezember zum feierlichen Auftakt einer neuerlichen Werbephase im Rahmen eines (siebten !) Schulcampusgesprächs „Wir über uns“ mit dem neuen Thema „Schmetterling“ auf der Basis des erstmals initiierten BAUMLOGOS.

Wieder sind wir stolz auf einen vollen neuen Fünferjahrgang für das neue Schuljahr – die letzte Stufe der Abteilung Hausptschule verläßt uns, ebenso der vorletzte ehemalige Realschuljahrgang im Rahmen unserer RealschulePlus. Neben Frau Holler im letzten Jahr ist Herr Beil unser mittlerweile zweite Pensionär der neuen Schule.

Neben dem erstmals bei uns ausgetragenen LegoLeague-Wettbewerb waren wieder das mittlerweile zweite Comenius-Projekt und eine erneute Woche zur Nachhaltigkeit inhaltliche Meilensteine, auch erfolgreiche Teilnahmen bei Chemie-Wettbewerben und Sportfesten sprechen für sich.

All dies wird weiter wachsen, weiter vorangetrieben – gemeinsam;
dankbar

P.A.

Schuljahr
2011/2012

 

2011/2012 : Worte des Schulleiters Pete Allmann

Details
Unser diesjähriger traditioneller ADVENTSBASAR findet statt am 24.11. ab 16 Uhr und zum sechsten Schulcampusgespräch kommt Dr. Heiner Geißler am 14.12. ab 18 Uhr in das Bürgerhaus Hatzenbühl.
*
Unser "Tag der offenen Tür 2012" findet statt auf unserem Schulcampus am 14.01.2012, 10-13 Uhr
(„eingebettet“ in einen Infoabend am 10.01. in unserer neuen Mensa ab 20 Uhr und in unsere Anmeldungen am 28.01. ab 9 Uhr und am 30. und 31.1. jeweils zu Schulbeginn)
*
Unsere dritte Nachhaltigkeitswoche als "EUROPAWOCHE 2012" findet statt vom 7.-11. Mai 2012, woran sich ein gemeinsames Schulfest anschließt am Samstag, dem 12.05.2012.
In dieser Woche schließen wir mit allen europäischen Partnerländern unser zweijähriges Comenius-Wasser-Projekt ab und haben 40 Lehrer und 50 SchülerInnen aus 7 Ländern zu Gast – HÖHEPUNKT wird ein gemeinsamer Besuch mit allen Gastgebern und Gästen im Straßburger Europaparlament sein, wo wir unsere Projektsongs gemeinsam aufführen werden.
*
Mein herzlicher Dank für die vielen Kuchenspenden für den Festakt zur offiziellen Inbetriebnahme der neuen Gemeindeturnhalle im November – wir konnten damit auch als Schule ein wichtiges Zeichen setzen.
*
Unsere schulartübergreifende AG, die sich auf den überregionalen Wettbewerb "FIRST LEGO LEAGUE" in vielen Stunden vorbereitet hat, nahm mit gutem Erfolg in Speyer am großen Finale teil: Herzlichen Glückwunsch!
*
In der „Nachhaltigkeitswoche“ nach den Herbstferien war es wunderbar, diesen „Unterricht einmal anders“ erleben zu dürfen, auch dank der tollen Unterstützung von „Lesemüttern“ am Nachmittag und (neben vielen anderen) der Polizei am Vormittag; mit grandioser Unterstützung von allen Seiten wächst und gedeiht auch unser Schulgarten !!! Auch der Einzug in die neue Mensa mit einem "Tag der Schulverpflegung" war und ist ein gemeinsamer wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Mit EARTH WATCH wird unser mittlerweile fünftes Schulcampusgespräch gemeinsam intermedial gestaltet.
*
Mitdem SCHULGARTEN und nicht zuletzt dank großartiger Unterstützung von Orts- und Verbandsgemeinde hat sich der aktuell neue Jahrgang wichtige Zeichen und verbindende Aktionen vorgenommen – AUF GUTES GELINGEN !

Wir brauchen Ihre Hilfe, wenn es um Respekt im Umgang miteinander geht :
Das beginnt beim Bringen und Abholen der Kinder – weder die Bushaltestraße noch der Kreisel sind Parkplätze !
Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern zuhause auch das Verhalten in der Schule an –
wir verstärken die Aufsichten auf dem Schulweg, in den Pausen und bei den Fahrrädern und - auch ohne Herrn Schlenker und Herrn Wenzel, die krankheitsbedingt bis zum neuen Jahr fehlen werden - tun unser Bestes von unserer Seite : Aber mehr Respekt im Umgang miteinander kann nur gelingen, wenn Sie mithelfen, indem Sie mit Ihren Kindern sprechen - DANKE!

Haben Sie ein gutes und hoffnungsfrohes Schuljahr, hier bei uns am Schulcampus
und daheim im Kreise Ihrer Lieben,

im Namen aller Teams -
Ihr
Pete Allmann, Schulleiter

Schuljahr
2010/2011

2010/2011 : Worte des Schulleiters Pete Allmann

Details
Vor einem Jahr wollten wir mit Hilde Domin „leise wie einem Vogel dem Wunder die Hand hinhalten“ – nun rufe ich, bestärkt durch die gemeinsam erfolgreich beschrittenen buchstäblichen „Neuen Wege“ und ermutigt durch die überwältigende Resonanz dazu auf, selbstkritisch und wie auch bisher stets respektvoll im Miteinander und im gemeinsamen Gehen … all den Chancen, all den Möglichkeiten, all den Veränderungen und all den Herausforderungen ein/Ihr/unser Gesicht zu geben : gemeinsam das Gesicht und das Strahlen dieses einmaligen Schulstandorts hier bei uns in Rheinzabern zu sein; unserem Zuhause und gewiss auch dem Daheim unzähliger neuer Schülergenerationen vor uns – besonders begrüße ich unsere vier neuen fünften Klassen, die sich als Motto „Gemeinsam Wachsen“ gegeben haben !
Derzeit werden an unserer Schule 589 Schülerinnen und Schüler, darunter insgesamt 142 Ganztagsschüler, von 47 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.
Ende des vergangenen Schuljahres verließen uns 95 Abgängerinnen und Abgänger, davon 37 aus der Abteilung Hauptschule und 58 aus der Abteilung Realschule.

Umbaumaßnahmen und Umorganisationen standen an für die wachsende Ganztagsschule (im Bereich der Küche, im ehemaligen Filmsaal und in einem Ganztagsraum) und die zusammenwachsende IGS (unseren neuen Fünferjahrgang haben wir im Haus untergebracht) – auch weiterhin wird uns dieses Thema in Atem halten: der Architektenwettbewerb des Kreises für unser neues Schulcampus ist erfolgreich beendet und im Winter beginnen die weiteren Verhandlungen und Ausschreibungen.

Als Ganztagsschule sind wir in diesem Schuljahr offiziell am Start. Teilweise schulartübergreifend werden die Schülerinnen und Schüler in guter Kooperation in insgesamt 4 rhythmisierten Klassen in den Klassenstufen 5, 6 und 7 unterrichtet. Ein breit angelegtes AG-Angebot ergänzt an zwei Nachmittagen in der Woche das zusätzliche Unterrichtsangebot, das neben zusätzlichen Fach- und Übungsstunden auch die Schwerpunktbildung unserer Schule unterstützt.Als Medienkompetenzschule arbeiten wir mit viel Unterstützung schon im zweiten Jahr – mittlerweile sind 8 interaktive Whiteboards angeschafft und installiert. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich entsprechend fortgebildet. Als Folge unserer Teilnahme am SaferInternetDay in Mainz werden wir im Rahmen des Landesprogramms an der Schüler¬ausbildung „Medienscouts“ teilnehmen. Auch im Rahmen der Ganztagsschule erweitern die Schülerinnen und Schüler gerade ihre Medienkompetenz im Schwerpunktangebot „Medien“.

Mit großem Stolz kann ich sagen, dass wir als weiteres Aushängeschild unserer Schule Prüfungszentrum für den europäischen Computerführerschein ECDL sind. Unsere Schüler haben die Möglichkeit, sich in einer speziell dafür angebotenen AG ausbilden zu lassen und für die Online-Prüfung fit zu machen. Der ECDL wird in der Wirtschaft als bedeutsamer Qualifikationsnachweis im und für den Beruf geschätzt.

Als Comenius-Schule stellen wir Europakompetenz unter Beweis: Nach einer äußerst erfolgreichen Bewerbungsphase sind wir koordinierende Schule für ein europaweites Wasserprojekt, das in den Bereichen NaWi, Literatur und Kunst Kinder und Jugendliche aus 8 europäischen Nationen für zwei Jahre zusammenbringt. Es geht Mitte November los zu einer ersten Tour-Etappe nach Nordspanien, wo von uns 4 Schüler und 4 Lehrer für eine gemeinsame Woche Zeichen der Versöhnung im gemeinsamen Tun setzen.

Und schließlich zeigen wir Profil im Bereich Umweltbildung und Nachhaltigkeit als BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung)-Schule:
Die eingangs thematisierte „Zukunftskompetenz“ manifestiert sich auch in dieser Auszeichnung des Ministeriums, die uns verpflichtet, Schulleben und Schullehre abzu¬stimmen mit den Gesetzen der Nachhaltigkeit, was sich zeigt in entsprechenden Projekten im Unterricht und darüber hinaus.

Nach den pädagogisch-wissenschaftlichen Ansätzen mit dem bekannten Schuldenker Otto Herz zum letztjährigen Schuljahresauftakt und dem weit über Deutschland hinaus agierenden Schulanalytiker Jürgen Baumert zum Schuljahresende im Mai bzw. nach dem Ausnahmesportler Wojtek Czyz zum Halbjahreswechsel steht im kommenden Winter wieder ein diesbezügliches Highlight an, auf unserem roten markanten Begegnungssofa wird JOEY KELLY Platz nehmen ! Unser Markenzeichen „Schulcampusgespräche“, herausragend gesponsert durch die Sparkasse und weitere Partner, versinnbildlicht unsere langsam sich herauskristallisierende Schulphilosophie als Schule, die „auf dem Weg“ und „im offenen Dialog“ Ideen austauscht und entwickelt – stets an sich und möglichen Optimierungen arbeitet.

Ich bin von Herzen dankbar für das gemeinsam Geleistete, das gemeinsame Strahlen …

… so werden wir uns wieder im kommenden Winter dem Wettbewerb mit vielen Schulen um uns herum stellen.

Selbstkritisch und selbstbewusst als eingangs umrissene „Schule mit Zukunft“, als „Schule der Zukunft“; mit frischem Mut und ersten Erfolgen durch hervorragende Teams und vorbildliches Engagement auf allen Seiten.

Im laufenden Schuljahr sind mir und uns neben dem grundsätzlichen „Gemeinsamen Wachsen“ die Aspekte „Soziales Miteinander“ und „Soziales Lernen“ besonders wichtig - von Arbeit mit Ihnen allen in der Elternschaft, über die Schüler- und Lehrergremien bis zu den Team-Fortbildungen und Studientagen.


Im Namen aller mir Anvertrauten,
Pete Allmann

Schuljahr
2009/2010

2009/2010 : Worte des Schulleiters Pete Allmann

Details
Liebe Neugierige, liebe Partner und Freunde, LIEBE SCHULFAMILIE ! Ich grüße Sie herzlich zum ersten gemeinsamen Schuljahr, 2009/2010 !
Mit Hesses „Stufen“ - Ausschnitt …

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

… rufe ich Ihnen allen ein HERZLICHES WILLKOMMEN zu !

S C H U L S T R U K T U R
Die Schulstruktur wird sich behutsam entwickeln und verändern; der Status Quo der bislang eigenständigen Schulen am Schulstandort ist garantiert auf der Basis einer langsam sich aufbauenden IGS-Struktur ab Stufe 5; der Rahmen für eine erste gemeinsame Verwaltung alldessen wurde in den zurückliegenden Monaten wie folgt gelegt :
  • Nach dem Weggang von Frau Müller (sie ist seit dem 1.8. die neue Schulleiterin der Realschule plus in Annweiler) ist Herr Lücking zuständig für die Abteilung Realschule und Herr Schlenker zuständig für die Abteilung Hauptschule; Herr Feit neu im Team – er kommt von der IGS Kandel und ist zuständig für die neue Klassenstufe 5, die erste neue Stufe unserer neuen IGS.
  • Herr Schlenker kümmert sich um den Vertretungsplan und die Arbeit mit PES; Herr Lücking und Herr Feit gestalten und verwalten die GTS – Herr Schlenker und Herr Lücking agieren auch als meine ständigen Stellvertreter. Alle 4 haben wir gemeinsam den Stundenplan erstellt und uns um die Statistik gekümmert.
  • Seit dieser Woche sind wir geschäftsfähig; auch die Fachschaften haben sich schulartübergreifend zusammengefunden und mit der gemeinsamen Arbeit einer „Realschule plus in Kooperativer Form“ (das heißt eigenständigen Abteilungen Hauptschule und Realschule mit einer gemeinsamen Verwaltung) begonnen.
  • Die Mitglieder im neuen Schulelternbeirat für den kompletten Schulcampus sind Frau Kuhn, Frau Schwab, Frau Schmengler, Frau Gartner, Frau Schnorr, Frau Schuschu-Ries, Frau Esswein, Herr Brock, Herr Stehlin und Herr Atik.
  • Als Schulelternsprecher wurden Herr Kunz und Frau Licciardo gewählt.
  • Als Schülersprecher für die gesamte Schule wurden Erik Feldmann und Marc Nehlig gewählt – die SV findet sich nach den Herbstferien zu ihren Teams zusammen.
  • Als Vertrauenslehrer wurden Herr Kern und Frau Rojas gewählt.
  • Der neu gewählte Personalrat für das komplette Lehrerkollegium setzt sich zusammen aus Herrn Schwarz (Vorsitzender), sowie Herrn Braun und Herrn Zotz.
  • Die Schulaufsicht bei der ADD wechselte in das Referat 37; die für uns zuständigen Beamten sind Herr Dr. Gilles und Herr Schnurr.
  • Die Schulträgerschaft wechselte zum Kreis Germersheim, die dort Zuständigen sind Herr Klawe und Herr Martin. Hausherr auf dem Schulgelände ist nach wie vor die Verbandsgemeinde.
  • Im Verwaltungsflur enstand neben unseren neuen Büros auch ein gemeinsames, großes Sekretariat, wo Sie Frau Trauth und Frau Manoukian in bewährter Form erreichen können.
Unseren neuen Schulverbund besuchen insgesamt 574 Schülerinnen und Schüler; darunter 108 in unserer neuen Stufe 5.

S C H U L I D E E

Auch die Schulidee, unsere pädagogische Ausrichtung und inhaltliche Profilierung und Prägung, entwickelt sich langsam; auch hier selbstverständlich unter absoluter Wahrung des bestehenden Guten.
  • Das Berufswahlsiegel für beide weitergeführten Abteilungen wird rezertifiziert.
  • Das Streitschlichterprogramm wird erfolgreich schulartübergreifend weitergeführt.
  • Das Wettbewerbsmanagment bleibt im alten Schwung.
  • Ebenso sind selbstverständlich die Austausche weiterhin gewährleistet.
  • Seit diesem Schuljahr sind wir offiziell ernannte „Medienkompetenzschule“

Das großartige soziale und nachhaltig Verantwortung übernehmende Projekt des Sponsorenlaufs für Togo vom letzten Sommer werden wir fortführen – es wurden dank all Ihrer Unterstützung für die Schulgemeinschaften hier vor Ort und dort in Afrika zusammen rund 6000 Euro erwirtschaftet.
Nach den Herbstferien werden wir uns gemeinsam neu als „Ganztagsschule in Angebotsform“ bewerben und zusammen in enger Absprache mit dem Kreis und der ADD in Mainz nachdrücklich ins Gespräch bringen.
Die Ausrichtung der Schule ist neben dem Bewährten (s.o.; in Ausschnitten) und dem -wie ich finde- Selbstverständlichen (Schule mit sozialer Ausrichtung, Schule mit ökologischer Ausrichtung) auf dem Parkett der sich komplett verändernden Schullandschaft um uns herum auf eine eigenständige Profilierung angewiesen, die uns im Ganzen unterscheidet; uns in Ansätzen ein erstes Gesicht gibt: die Ausrichtung – vornehmlich der neuen Klassenstufe 5 – ist sportlich und naturwissenschaftlich-technisch, der Besuch der BG Karlsruhe vor den Ferien und die Besuche im Schülerlabor der BASF nach den Herbstferien berichten davon.
Darüberhinaus wollen wir gemeinsam wachsen an und mit den eigenen Erwartungen – mit Ihren Anregungen und Ihrem Zutun: „Schule im offenen Dialog“ wollen wir sein.
Die eingangs bereits erwähnten „Rheinzaberner Campusgespräche“ sollen zu einem Marken- und Erkennungszeichen werden; sollen uns begleiten und zu Begegnung und Dialog einladen.
Schnellstmöglich werden wir uns gemeinsam über einen Schulnamen und einen Schulleitgedanken verständigen.

Zum Abschluß mein großer und uneingeschränkter D A N K allen, die uns unterstützen, die mitarbeiten, die uns kritisch und loyal begleiten, die Nachsicht und Rücksicht haben mit uns, die den Weg bereiten oder uns auf dem Weg begleiten :

Sprechen Sie mich an, kommen Sie ins Gespräch mit uns und mir.
Ich freue mich nach besten Kräften auf jede Begegnung an und auf unserem neuen „Schulcampus“ – gemeinsam haben wir es in der Hand, mit Herz und Verstand die Welt ein klein wenig zu verändern und ihr unser Gesicht zu geben.
Unterstützen Sie mich und uns beim Ergreifen der einmaligen Chance, die Bildungslandschaft mit aller Hilfe von außen und innen selbst gestalten zu können und zu dürfen; S E I E N S I E D A B E I, wenn wir alle losgehen auf diesem guten neuen Weg.

Es ist selbstverständlich, dass wir die sich massiv verändernde, sich gesellschaftlichen Prozessen anpassende Schullandschaft um uns herum wahrnehmen, ins Boot holen, einladen; uns austauschen und stets miteinander im Gespräch sind – und dennoch liegt vor uns, zum Greifen nahe, die einmalige Chance, ein eigenständiges Profil zu entwickeln – GEMEINSAM STARK ZU SEIN UND GEMEINSAM ZU STRAHLEN!

Noch einmal mit Nachdruck: mit größtmöglichem Respekt gegenüber dem Bewährten und gut Gewachsenen in mehr als 30 Jahren guter Schulpolitik und guter pädagogischer Arbeit in Rheinzabern, die Zusammenführung behutsam und den Übergang emphatisch und mit einem Strahlen managend; die Chance des Neuaufbruchs nutzend –

- im Namen aller Teams
Peter Allmann, StD

Wolf Ware GmbH